Tipps zur Produktpflege einer Yogamatte

Mit einer Yogamatte investiert man in seine Gesundheit. Man kann eine Yogamatte aber nicht nur beim Yoga selbst, sondern auch für Meditations- oder Gymnastikübungen einsetzen. Somit lohnt sich die Anschaffung meist mehrfach.

Als Anfänger genügt es, wenn man sich eine Yogamatte kauft, die nicht zu teuer, aber dennoch qualitativ hochwertig ist. Oft sind Material und Dicke der Matte subjektive Entscheidungsmerkmale. Es kommt auch auf die Yoga- Art an, bei der die Matte zum Einsatz kommen soll.

So gibt es zum Beispiel einfach Modelle aus Schaumgummi, aber auch weiche, schweißabsorbierende Modelle. Diese eignen sich besonders für Yoga, das in einem Raum bei warmer Temperatur durchgeführt wird. Auch die Reinigung in der Waschmaschine ist bei diesen Matten möglich.

Generell ist die Reinigung von Yogamatten als unkompliziert anzusehen. Dennoch sollten Sie den Aspekt der Reinigung im Auge behalten, um sich für eine Matte zu entscheiden.

Vor allem bei dynamischen Power-Übungen oder bei anstrengenden Gymnastikübungen kommt man schnell ins Schwitzen. Daher sollte man darauf achten, dass sich die Yogamatte einfach reinigen lässt. Manche Gymnastikmatten können, wie bereits erwähnt, sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. Generell wird für die meisten Yogamatten eine schnelle und unkomplizierte Reinigung mit einem feuchten Reinigungstuch empfohlen. Einfach nach dem Gebrauch drüber wischen.

Die meisten Yoga Studios bieten zudem Reinigungsprodukte (meist Wasser mit natürlichen Zusätzen) an. So können Sie die Matte direkt nach der Stunde abspritzen und trockenwischen. Bitte denken Sie unbedingt daran, die Matte zu trocknen, bevor Sie diese zusammenrollen. So verhindern Sie nicht nur, dass sich Geruch bildet, sondern auch Schimmelbildung wird vorgebeugt.

Zudem können Sie Ihre Yogamatte schützen, indem Sie sie in einer speziellen Transporttasche verstauen. Das ist besonders empfehlenswert, wenn Sie nach dem Yoga mit der Matte auf dem Rücken, öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Bei den meisten Modellen ist eine Transporttasche bereits im Lieferumfang enthalten. Es gibt auch schicke Sport- oder Yogataschen, die ein integriertes Fach für die Matte bieten. Vergessen Sie aber nicht, die Yogamatte zu lüften, wenn Sie zu Hause angekommen sind.

In diesem Zusammenhang sollte auch die Geruchsbildung angesprochen werden. Vor allem günstige Yogamatten oder Modelle aus Kunststoff, können bei Erhalt der Ware einen starken chemischen Geruch aufweisen. In der Regel verfliegt dieser mit der Zeit. Idealerweise lüften Sie die Matte aus und hängen sie direkt ein wenig an die frische Luft.

Bei Nutzung auf Gras oder anderen Oberflächen in der Natur, sollten Sie darauf achten, dass keine scharfen oder spitzen Gegenstände unter die Matte geraten. Diese könnten sich, besonders bei sehr dünnen Matten, durch das Material hindurch bohren und die Matte beschädigen oder Sie sogar verletzen. Um lange viel Freude an Ihrer Yogamatte zu haben, sollten Sie auch den Hinweisen des Herstellers folgen.